Der wohl erste Notfallsanitäter Deutschlands heißt Jens Ackermann

Jens Ackermann, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der FDP-Fraktion ist der erste Notfallsanitäter Deutschlands. Er bestand am heutigen Mittwoch die bundesweit erste Ergänzungsprüfung an der  MED-ECOLE im Schulungszentrum Kiel  

Aus dem Rettungsassistenten wird ab 2014 der Notfallsanitäter. So sieht es das Notfallsanitätergesetz vor, das am 01.01.2014 in Kraft getreten ist. Grund hierfür ist die Tatsache,  dass der Rettungsdienst vor enormen Herausforderungen steht.  Durch die ständig alternde Gesellschaft steigen die Einsatzzahlen rapide an. Gerade in ländlichen Gebieten sind bereits schon jetzt Einsatzsteigerungen um bis zu 60% zu verzeichnen.  Das neu geschaffene Notfallsanitätergesetz ist eine  Antwort auf die wachsenden Anforderungen des Rettungswesens.

In der Ausbildung zum Notfallsanitäter werden Theorie und Praxis enger verzahnt, die Ausbildungszeit steigt auf drei Jahre und die Ausbildung wird vergütet. Die ersten Ausbildungen werden voraussichtlich nach dem Sommer 2014 beginnen.Für bisher im Rettungsdienst tätige Rettungsassistenten sieht das Notfallsanitätergesetz eine sog. Ergänzungsprüfung vor. Ist diese bestanden, darf der ehemalige Rettungsassistent die neue Berufsbezeichnung „Notfallsanitäter“ führen. Die erste Ergänzungsprüfung dieser Art findet heute  am 26.02.2014 an der staatlich anerkannten Schule für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter an der MED-ECOLE im Schulungszentrum Kiel statt. MED-ECOLE bereitet die Prüfungsteilnehmer, die über mehr als fünf Jahre Berufserfahrung verfügen, in einem freiwilligen Ergänzungslehrgang von fünftägiger Dauer auf das Examen vor. Für die Vorbereitung auf die praktische Prüfung hat die MED-ECOLE in Simulationstechnik des australischen Herstellers iSimulate investiert, mit der eine äußerst realistische Darstellung möglich ist.   Die anatomischen und physiologischen Grundlagen wiederholen die Teilnehmer in einem Anatomie-Repetitorium über die Online-Lernplattform der MED-ECOLE.

Bei dem ersten Ergänzungsprüfling handelte es sich um keinen geringeren als  den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Jens Ackermann (FDP) der von 2005 – 2013 in zwei Legislaturperioden die Entwicklung des Notfallsanitätergesetzes maßgeblich beeinflusst hat. Jens Ackermann ist als Krankenpfleger und Rettungsassistent, sowie als Medizinpädagoge besonders mit der Materie vertraut. Ackermann war es, der den Stein ins Rollen gebracht hat, das in die Jahre gekommene Rettungsassistentengesetz von 1989 zu novellieren. Der am 16.11.2006 in den Bundestag eingebrachte Antrag  Ackermanns  „Dem Beruf des Rettungsassistenten eine Chance geben – das RettAssG novellieren“ (BT-Drs.16/3343) ist maßgeblich als Startschuss für eine längst überfällige Ablösung des Rettungsassistentengesetzes verantwortlich.

Nachdem Jens Ackermann durch die verlorene Wahl in 2013 nicht wieder in den Bundestag einzog, ist er zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und übt wieder die  Tätigkeit als Rettungsassistent im elterlichen Betrieb aus. Diese betreiben zwei Rettungswachen in öffentlicher Beauftragung.

Neben Jens Ackermann  nehmen 17 weitere Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten an der bundesweit ersten staatlichen Ergänzungsprüfung an der MED-ECOLE teil.

 Der Prüfungsausschussvorsitzende und Mitglieder der Prüfungskommission gratulieren Jens Ackermann und Teampartner Markus Koyro zur bestandenen Prüfung

Holtenauer Str. 306
24106 Kiel
Tel.: 0431 32 903-3
Fax: 0431 32 903-59
Mail: info@med-ecole.de