Zweitägiger Kurs in Advanced Medical Life Support AMLS

Für Rettungsfachpersonal oder spezialisiertes Pflegepersonal, Ärzte und Notärzte.

Advanced Medical Life Support ist ein junges, international anerkanntes Konzept aus den USA zur akutmedizinischen Versorgung schwer verletzter internistischer und neurologischer Patienten. Entworfen wurde es von der National Association of Emergency Medical Technicians (NAEMT). Obwohl erst wenige Jahre alt, konnte es sich bereits in über 30 Ländern der Erde etablieren. AMLS® schließt eine große Lücke in den verschiedenen vorhandenen Kurssystemen. Es ist das erste Konzept zur Versorgung medizinischer Notfallpatienten.

In Deutschland wurde AMLS im Oktober 2010 unter dem Dach des Deutschen Berufsverbandes Rettungsdienst e.V. (DBRD e.V.) eingeführt. Mit dem AMLS-Konzept wurde die Lücke zwischen dem PHTLS-Konzept zur Behandlung von Traumapatienten, Konzepten für die Behandlung pädiatrischer Patienten und Reanimationskursen geschlossen und eine systematische Struktur zur Versorgung der großen Gruppe internistisch und neurologisch erkrankter Notfallpatienten nach aktuellen medizinischen Standards geschaffen.

Der Kurs schult das rasche Erkennen und Behandeln stabiler, potentiell instabiler oder instabiler Patienten bei präklinischen medizinischen Notfällen. Berücksichtigt werden sämtliche Aspekte der internistischen Medizin. Ferner vertieft diese Fortbildung Kenntnisse der Physiologie und Pathophysiologie. Ziel ist das effektivere Vorgehen in medizinischen Notfallsituationen.

AMLS-Kurse richten sich an alle, die an der Versorgung von internistischen und neurologischen Notfallpatienten beteiligt sind, vom Rettungsfachpersonal und Notärzten im präklinischen Bereich bis zum pflegerischen und ärztlichen Personal in den Schnittstellen der Notfallaufnahmen.

So bilden wir aus

In den AMLS-Provider-Kursen wird vermittelt, wie bereits parallel zur systematischen Untersuchung und Anamnese eine prioritätengewichtete Akutversorgung durchgeführt wird. Kursdauer: 16 Stunden, verteilt auf zwei Tage.

Anhand von Fallbeispielen werden Atemwegsmanagement, Versorgung von Patienten mit cerebralem Ereignis, Vergiftungserscheinungen, kardialen Problemen, respiratorischer Insuffizienz, Schockzeichen, Infektionskrankheiten, Bauchschmerzen und Blutung betrachtet. Trainiert wird dabei die gezielte Befragung von Patienten. Wer gelernt hat, Verdachtsprognosen zu fokussieren, kann rascher von einer möglichen in die wahrscheinliche Verdachtsdiagnose wechseln.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein offizielles Zertifikat der NAEMT. Es wird überall auf der Welt akzeptiert und bleibt vier Jahre gültig. Danach wird ein Auffrischungskurs erforderlich.

Anmeldungen für diesen Kurs nur über: http://amls.de/

 Weiterführende Informationen:

  • www.dbrd.de
  • www.naemt.org  
  • 50 € Rabatt auf die Kursgebühr für Mitglieder des Deutschen Berufsverbandes Rettungsdienst e.V. (DBRD)

    zum Seitenanfang zur Unterkunftsliste
    zur Anfahrtskizze zurück zur Startseite

     

    Lehrgangskosten Termine FörderungOnlinebwerbungKontakt

    Flintkampsredder 1–3
    24106 Kiel
    Tel.: 0431 32 903-3
    Fax: 0431 32 903-59
    Mail: info@med-ecole.de